Autorin: Hildegard Thumann und Christine Aengenyndt-Lehming

Die Besonderheiten dieses Schals liegen vor allem im Mix von klassischem Torchon (Vollwerk-Rauten, -Balken, Spinnen) und 5 modernen Gründen und in dem gestuften Schalanfang und Ende. Man kann den Schal mit und ohne Fransen arbeiten, in der variablen Schallänge: man kann zwischen 3 Anfangs- bzw. Endstücken für unterschiedliche Schallängen (200, 180 oder 170 cm) wählen, kann diese auch kombinieren, wodurch sich die Möglichkeiten von Längen und Aussehen verdoppeln

Der Schal hat eine ungewöhnlich lange Rapportlänge: der Rapport läuft bis zur Mitte und wird dann in umgekehrter Reihenfolge fortgesetzt.

Die Vorlage besteht aus einer ausführlichen Din A4 Anleitung und einem Klöppelbrief, der tatsächlich ohne  besondere technische Zeichnung auskommt. Der Schal lässt sich mit guten Grundkenntnissen klöppeln!

Anzahl Klöppel: 46 Paare
Tussahseide Nm 20/2
Manos del Uruguay Lace: Sie benötigen für eine Schallänge von 180 cm ca. 50 g Garn